Zubehör und Ersatzteile

Alle Bezüge zugelassen nach EN ISO 12402-8

150, 275 Mk2 & 210 M.E.D./SOLAS
Schutzbezug „Molten Metal“

Art.Nr. 132543

275 & 300 M.E.D./SOLAS
Schutzbezug passend für alle BALTIC Rettungswesten

Art.Nr. 132521

Schrittgurt, 30mm
Nr. 132510

Reflexstreifen
Nr. 132507

Signalpfeife
Nr. 132508

CO2 Zylinder 33g mit Sicherheitsclips
Nr. 132433

CO2 Zylinder 38g mit Sicherheitsclips
Nr. 132438

CO2 Zylinder 45g mit Sicherheitsclips
Nr. 132445

CO2 Zylinder 60g mit Sicherheitsclips
Nr. 132460

Sicherheitsclips für alle BALTIC Westen
Nr. 132404

Auslösepatrone Halkey Roberts
Nr. 132406

Auslösepatrone United Moulders für alle BALTIC Westen
Nr. 132520

Halter für Funkgerät
Nr. 132513

Tasche für EPIRB
Nr. 132514

Notlicht
M.E.D./SOLAS
Nr. 132401

BALTIC SPRAYHOOD

Verhindert zuverlässig, dass Wasser und Gischt in die Atemwege gelangen.

Die Sprayhood stellt sich auf, damit das Gesicht frei bleibt. Eine Ventilation sorgt dafür, dass sich kein Kondenswasser bildet und der CO2-Gehalt unter 2.5% bleibt.

Fluoreszierende Rückseite, Reflexstreifen und klare Front für gute Sicht.

Passt in den Kragen der Baltic Rettungswesten. Getestet und zugelassen nach EN ISO 12402-8.

Art.Nr. 132516

EN ISO 12402-8

ALLE AUFBLASBAREN RETTUNGSWESTEN IN UNSEREM PROFESSIONELLEN BEREICH SIND MIT DEM „ARGUS“ AUFBLASSYSTEM UND INSPEKTIONSFENSTER AUSGESTATTET!


Einfache Statuskontrolle
Mit Hilfe des „Argus“ Fensters ist es sehr einfach, den Status der Rettungsweste zu überprüfen, ohne die Außenhülle zu öffnen.
Wenn die beiden Indikatoren auf Grün stehen, ist die Weste einsatzbereit, steht einer der beiden Indikatoren auf Rot, muss die Weste überprüft werden.

Die Baltic 275 Mk2 und die aufblasbaren M.E.D./SOLAS Rettungswesten sind mit einem neuen Lungendesign ausgestattet, das der Weste eine noch bessere Drehwirkung im Wasser und Passform gibt.

Um immer die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist es wichtig, aufblasbare Rettungswesten einmal im Jahr durch eine Servicestation inspizieren zu lassen. Sprechen Sie uns darauf an!


Zur Erhöhung der Sicherheit sind die CO2-Zylinder in den Baltic
Rettungswesten mit einem Halter gesichert. Der Halter verhindert,
dass sich der Zylinder im harten Alltag lockert.

WISSENSWERTES ZU AUFBLASBAREN RETTUNGSWESTEN

Funktionsweise

Aufblasbare Rettungswesten haben ein automatisches oder manuelles Aufblasventil, das mit einer luftdichten Blase (Lunge) verbunden ist. Die automatische Weste bläst die Lunge auf, wenn das Aufblassystem länger als 3 Sekunden mit Wasser in Berührung kommt. Die manuelle Weste bläst man auf, indem man ruckartig an der Kordel zieht.

Aufblasbare Rettungsweste

 

Eine Automatikweste kann natürlich auch manuell ausgelöst und beide Typen können ebenfalls mit dem Mund aufgeblasen werden. Nach der Auslösung muss eine Rettungsweste wieder einsatzbereit gemacht werden. Eine Anleitung dafür findet sich in der Weste oder in unseren Ersatzkits.

Rettungsweste, Aufgeblasen

JÄHRLICHE INSPEKTION

Aufblasbare Rettungswesten müssen vor jedem Gebrauch überprüft werden, um eine zuverlässige Funktion zu gewährleisten. Weiterhin sollten sie jährlich grundlegend überprüft und inspiziert werden - auch wenn sie nicht in Gebrauch waren! Dieser Service wird gerne von uns übernommen - sprechen Sie uns einfach darauf an!

„VOR DEM GEBRAUCH“ AUFBLASBARE RETTUNGSWESTEN

Vor dem Gebrauch sollten Sie Folgendes prüfen

1. Argus Aufblassystem
Beide Signalfenster müssen die Farbe Grün zeigen. Zeigt eines der Fenster die Farbe Rot an, muss ein Ersatzkit eingesetzt oder die Weste inspiziert werden.

 
 

2. Check der Reißleine
Prüfen Sie, ob die Reißleine frei erreichbar ist, wenn Sie die Weste angezogen haben.

ÜBERPRÜFUNG DES HALTBARKEITSDATUMS DES AUSLÖSERS, LUFTABLASSEN UND WIEDEREINPACKEN